> Zurück

Glück im Unglück für Emely Torazza

Müller Käthi 05.10.2022
Zum Sommer Grand Prix Finale der Skispringerinnen und Skispringer im sächsischen Klingenthal (D) waren 112 Athletinnen und Athleten aus 16 Nationen angereist. Neben der Qualifikation für das Einzelspringen am Sonntag fand am Samstag erneut ein Mixed-Team-Wettbewerb auf dem Programm. Schon beim Training konnte die 17-jährige Emely Torazza ein gutes Fluggefühl aufbauen und tolle Sprünge auf der HS 140 m Schanze in der Vogtlandarena zeigen. Nach der gelungenen Qualifikation am Freitag ging sie mit einem positiven Gefühl ins Team-Springen. Leider wurde sie aufgrund eines zu grossen Umfangs des Oberarms beim Sprunganzug nach dem ersten Sprung disqualifiziert und ihr Sprung ging nicht in die Teamwertung ein. Einigen anderen Nationen ging es aber ähnlich, sodass das Schweizer Mixed-Team im zweiten Durchgang antreten konnte. Es reichte schlussendlich für den achten Gesamtrang. Der Sonntag begann für Emely mit 113 m im Probesprung im Einzelspringen vielversprechend. Doch beim ersten Wertungssprung verlor sie aufgrund eines technischen Defekts der Bindung die Kontrolle über den linken Ski und stürzte nach 45 m auf den Hang. Dabei hatte sie alle Schutzengel an ihrer Seite. Mit einigen schweren Prellungen verlief der Sturz recht harmlos. Nun heisst es für sie psychisch und physisch wieder fit werden, um in der Wintersaison an ihre guten Sprünge des Sommers anzuknüpfen. S.T.
 
 
 
Der SC Riedern wünscht Emely gute Genesung und hofft, dass sie bald wieder unbeschwert springen kann.