> Zurück

Kein geglücktes Debüt an der Junioren WM für Emely Torazza

Müller Käthi 15.02.2021
Schon die Anreise nach Lahti/Finnland barg für die 16jährige Emely Torazza ihre Tücken. Der Zwischenstopp in Stockholm wäre fast Endstation gewesen, weil der Anschlussflug in die WM-Stadt wegen einer fehlenden Bescheinigung verwehrt werden sollte. Nach einigen Telefonaten durch den Frauentrainer ging es dann zum Glück mit dem gebuchten Flug weiter.
Der ursprünglich angesetzte Wettkampftermin vom Mittwochabend wurde dann auf den Donnerstagmorgen verlegt, weil einige Springerinnen, die zuvor noch beim Weltcup in Hinzenbach/ AUT gestartet waren, auf ihre Sprungski warten mussten.
Die beiden Trainingssprünge beim offiziellen Training am Mittwochabend gelangen Emely mit 75 m (Rang 17) und 78,5m (Rang 27) im Rahmen des Erwartbaren. Das Ziel, im zweiten Durchgang starten zu dürfen, erschien machbar.
Der Wettkampfmorgen zeigte dann die winterliche Seite Finnlands. Bei –20 Grad war es auf dem Sprungturm für die 47 Juniorinnen doch recht frisch. Der Probesprung beim Wettkampf auf 79 m (Rang 24) verlief ebenfalls vielversprechend. Beim Wettkampfsprung konnte es Emely dann kaum fassen, dass sie schon nach 64,5 m und damit auf dem 41. Rang landete - das Aus vom Ziel, den zweiten Durchgang zu ereichen. Die Traurigkeit und Enttäuschung sassen tief. Ihr Trainer und das ganze Team vor Ort fanden die richtigen Worte, die junge Sportlerin wieder aufzubauen und motiviert den kommenden Wettkämpfen entgegenzusehen. S.T. 
 
 
 
Emely beim Anlauf in Lahti.